PrEP in der Schweiz NOW!

– English version –

PrEP (HIV-Prä-Expositionsprophylaxe) ist der medikamentöse Schutz vor einer HIV-Infektion. Derzeit werden dafür das Präparat Truvada und seine verschiedenen Generika genutzt.

 

In der Schweiz werden jedes Jahr bei ca. 500 Menschen eine neue HIV-Diagnose gestellt, die Hälfte sind Männer, die Sex mit Männern haben. PrEP ist kosteneffizient und wird neben der USA und europäischen Länder auch in Ländern wie Brasilien, Israel oder Südafrika und bald auch Marokko von der Krankenkasse bezahlt. In Regionen, in denen PrEP verbreitet ist, lässt sich ein deutlicher Rückgang der HIV Neudiagnosen beobachten.

 

In der Schweiz ist PrEP nicht zugelassen und Anwender*innen müssen die Medikamente selbst bezahlen, weshalb ein Schwarzmarkt für das Medikament Truvada entstanden ist. Eine Zulassung bei der Swissmedic kann in der Schweiz nur von der Herstellerfirma Gilead beantragt werden. Diese hat jedoch auf Grund der bald ablaufenden Lizenz bisher kein Interesse gezeigt.

 

Die PrEP ist sicher, wenn sie ärztlich begleitet wird und 3-monatige Laborkontrollen inklusive HIV Test durchgeführt werden. Durch das Schweizer Abrechnungssystem Tarmed sind die Kosten für Labor und Arztbesuch vorgegeben. Es entstehen daher reine Laborkosten um die CHF 500  pro Kontrolle obwohl diese für unter CHF 100 kostendeckend möglich wären. Die Kosten müssen in aller Regel auf Grund des Selbstbehaltes von den PrEP-Anwender*innen selbst bezahlt werden. Hierdurch entsteht ein Zweiklassensystem, in dem sich nur Menschen, die genügend Geld besitzen sich mit PrEP gegen HIV schützen können.  Die es am meisten nötig haben, haben oft keinen Zugang. Viele verzichten daher auf die ärztliche Kontrolle und riskieren somit Ihre Gesundheit und auch die anderer Menschen.

 

Das Bundesamt für Gesundheit und die Herstellerfirma Gilead nehmen somit wissentlich hunderte von vermeidbaren HIV Infektionen jedes Jahr in Kauf. 

 

 
Wir fordern: Prävention ist kein Privatvergnügen!
 
  • Stop der Tarmed-Pflicht für die Laborkontrollen bei PrEP!
  • Befreiung der Franchise für die empfohlenen Kontrollen bei PrEP!
  • Freie HIV-Tests!
  • Einreichung einer Zulassung von Truvada für PrEP bei Swissmedic von der Herstellerfirma Gilead!
  • Übernahme aller PrEP-Kosten durch Gesundheitssystem bzw. Prävention!